Das wolltet ihr doch sehen, oder? (3)

26. April 2006

Na, einen habe ich noch, vorab: den Didgeridoo-Mann. Wie ersichtlich, posierte er nicht in der Wüste, sondern an einem der belebtesten Plätze Sydneys … 😉

Vom Bier

26. April 2006

Gewiss ein gewichtiges Thema, das womöglich viel früher hätte erwähnt werden sollen. Das Bier wird in lächerlich kleinen Fläschchen von 375 ml geliefert und gerne möglichst tief gekühlt (das Klima!). Mangels Kultur wird aus der Flasche getrunken und damit man sich die Finger nicht abfriert, wird das Bier verpackt:

Das also ist ein stubby, so ein Fläschchen, in seinem stubby holder. Die Dinger gibt es natürlich bedruckt in allen Farben und zu allen Themen.

Zum Getränk selbst: es gibt ausgezeichnetes Bier in Australien, auch für den deutschen Biergeschmack. Rein gebraut und ohne Konservierungstoffe – ich war angenehm angetan, zum Beispiel von Boag’s.

Und was heißt es wohl, wenn über jemand gesagt wird, er sei »a stubby short of a sixpack«?

Von den Bedürfnissen …

26. April 2006

Höchst angenehm, wenn man unterwegs ist: der Zustand der öffentlichen Toiletten in Australien ist vorbildlich und so ist es auch kein Wunder, dass es eine Karte mit allen öffentlichen Klos gibt – das hier verlinkte wurde von mir benutzt und für gut befunden.

Ansonsten hat das Scheißhäusel auch in Australien Tradition und heißt dann dunny. Daher auch das Sprichwort, »[s]he’s banging like a dunny door in the wind«, hüstel hüstel.